Klassische Homöopathie

Die Klassische Homöopathie wurde vor 200 Jahren von Samuel Hahnemann entwickelt. Sie ist ein Heilsystem, das den ganzen Menschen in seiner Gesamtheit Körper-Seele-Geist erfasst. Sie versteht den Menschen als Einheit, die es nicht erlaubt, ihn als einzelne Teile zu sehen und diese gesondert zu behandeln. Sie begreift Krankheit als Störung der zentralen, steuernden und lebenserhaltenden Energie. Sie behandelt nicht Krankheitssymptome, sondern den kranken Menschen.

Gesundheit bedeutet Fließgleichgewicht

Gesund sein bedeutet, dass der Mensch sich in einem Fließgleichgewicht befindet, in dem er auf jede Situation flexibel und optimal reagieren kann, ohne, dass er in der Vergangenheit oder Zukunft verhaftet ist. Dies ist ein Zustand von körperlichem-seelischem-und sozialem Wohlbefinden. Das Ziel der homöopathischen Behandlung ist es, den Menschen durch die potenzierte (= kraftentfaltete ) Arznei wieder in sein Fließgleichgewicht zu bringen. Dies geschieht durch die Stärkung seiner körpereigenen Selbstheilungskraft.

Das Wesen der Homöopathie
Das Heilprinzip beruht auf dem Grundsatz: Similia similibus curantur (Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt). Ein Arzneimittel, das einen ganz bestimmten Zustand bei einem gesunden Menschen hervorruft (= Arzneimittelprüfung am Gesunden), wird einen ähnlichen Zustand beim Kranken heilen.

Die Krankenbefragung
Die Anamnese (Kankenbefragung) dient dazu, das individuelle Beschwerdebild genauestens zu erfassen und zu verstehen. Der Patient berichtet seine Lebensgeschichte, Lebensumstände, insbesondere aus der Zeit, in der sich die Krankheit ausbildete. Möglicherweise schon von den Vorfahren ererbt. Da der individuelle Ausdruck der Erkrankung erkannt werden muss, sind häufig scheinbar völlig nebensächliche Beobachtungen sehr wichtig. Ebenso wichtig sind, Ängste, Kummer, Träume und die spezifische Art, auf Konflikte oder auf die Umwelt zu reagieren. Deshalb soll der Patient alle Wahrnehmungen zu seinem Gesundheits- und Gemütszustand so genau wie möglich berichten; erst recht, wenn sie seltsam oder gar lächerlich klingen oder scheinbar mit der Krankheit nichts zu tun haben mögen.

Wichtig ist eine genaue Beobachtung z.B.:
Was war der Auslöser oder die Ursache der Erkrankung?
Wo treten die Beschwerden auf?
Wie sind die Empfindungen? z.B. Brennen, Stechen, Reissen .....
Zu welchen Zeiten treten die Beschwerden auf?
Was bessert sie, was verschlechtert sie?
Wie ist die Reaktion auf bestimmte Wetterlagen? z.B.:Sonne, Regen, Wetterwechsel,.....
Wie ist die Reaktion auf Wärme, auf Kälte?
Bestehen Abneigungen, Verlangen oder Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln oder Getränken?

Eine wichtige Voraussetzung für die homöopathische Behandlung ist die Bereitschaft des Patienten, im oben genannten Sinn der Heilung mitzuarbeiten.

Der Heilungsprozess
Homöopathie ist zwar eine sanfte Medizin, jedoch kann die Arznei durchaus zu einer Reaktion des krankhaften Zustandes führen, die sogenannte Erstreaktion. Auch können im Laufe einer Behandlung alte, längst ausgeheilt geglaubte Beschwerden wieder erscheinen, die jedoch nach kurzer Zeit wieder verschwinden und uns dadurch anzeigen, dass der Mensch auf dem Wege der Selbstheilung ist.

Akute Beschwerden heilen häufig sehr rasch, chronische Beschwerden erfordern vom Patienten und Therapeuten eine intensive, gewissenhafte, vertrauensvolle und geduldige Zusammenarbeit.

Wer jedoch schon jahrelang nach Heilung sucht, wird schnell erkennen, daß die Klassische Homöopathie eine große Chance darstellt.

Craniosacrale Körpertherapie



Die sanfte Körpertherapie mit breitem Wirkungsspektrum

Die Craniale Osteopathie/Therapie
wurde Anfangs dieses Jahrhunderts von Dr. Sutherland, einem amerikanischen Osteopathen, entwickelt und als Craniosacral-Therapie in den 80er - Jahren von Dr. John Upledger einem weiteren Publikum zugänglich gemacht.

Das Craniosacrale System
umfasst äusserlich Schädel (Cranium), die Wirbelsäule und das Kreuzbein (Sacrum), daher der Name CranioSacral.

Der Craniosacrale Rhythmus
ist am ganzen Körper spürbar, meist subtiler als der Puls- und Atem - Rhythmus, mit ca. 8 - 12 Zyklen pro Minute. Während einer Craniosacralen Behandlung entspannt der Körper total im Zentrum seines Nervensystems und des Gehirns.

Mit der sanften Craniosacralen Behandlung

am Bindegewebe, an den Schädelknochen und am Pulssystem der Gehirn- und Rückenmarkflüssigkeit werden die Selbstheilungskräfte angeregt. Mit spezifischen Techniken und maximal 3-5 Gramm leichter Berührung wird die natürliche Regeneration und "Heilung von innen" gefördert. Alte Traumatas - beispielsweise entstanden durch Sturz, Unfall (z.B. Schleudertrauma), Schock, Operationen, Geburt - und chronische Dysfunktionen können sich spontan aus dem Zellgedächtnis lösen. Gute Ergebnisse wurden auch bei der Behandlung von Schlaflosigkeit, Migräne, Rückenbeschwerden und zahlreichen psychosomatischen Beschwerden erzielt.

Durch die Stärkung der Selbstheilungskräfte
und mit der sanften Auflösung von Körperblockaden kann diese Methode dienlich sein bei:
• Asthma
• Atembeschwerden
• Bandscheibenvorfall
• Bluthochdruck
• Depression
• Erschöpfungszuständen
• Hormonstörungen
• Hörstörungen (z. B. Tinnitus)
• Hyperaktivität
• Kiefergelenkbeschwerden
• Konzentrations- und Lernschwierigkeiten
• Kopfschmerzen/Migräne
• Menstruationsbeschwerden
• Motorischen und sensorischen Störungen
• Schlafstörungen
• Spasmen
• Stress
• Verdauungsproblemen
• Zahn- und Kieferproblemen
• Zähneknirschen
Die Craniosacral-Behandlung und -Körpertherapie hat in den letzten zehn Jahren grossen Erfolg zu verzeichnen. Dies ist u. a. auf ihre zahlreichen Behandlungserfolge zurückzuführen, welche für sich sprechen. Auch zur Gesunderhaltung und Harmonisierung von "Körper-Geist-Seele" und um psychosomatischen Beschwerden vorzubeugen oder diese abzubauen ist diese sanfte Körperarbeit ideal. Die Craniosacral-Behandlung ist in der Regel keine Langzeit-Therapie. Mit breitem Anwendungsspektrum wirkt Sie ausgleichend auf verschiedene Körpersysteme und regt die Selbstheilungskräfte an, Entspannung und Heilung von innen können geschehen.

Und - falls Sie schon eine CS-Behandlung erhalten haben, wissen Sie, wovon ich spreche - die oft eintretende Tiefenentspannung und Regeneration von innen wirkt wie ein Jungbrunnen und erhöht unser Körperbewusstsein, wodurch wir respektvoller mit uns und unserem Körper umgehen lernen.


Copyright: SPHINX-CRANIOSACRAL-INSTITUT
Buchtipp zum Einstieg in die craniosacrale Körpertherapie:
Daniel Agustoni
„Craniosacral-Rhythmus”

Praxisbuch zu einer sanften Körpertherapie (Irisiana/Hugendubel, ca. SFr. 35.10/Euro 19.90)

Reflexzonen-Massage nach Hanne Marquart

 
 
   Datenschutzerklärung
 
Hindenburgstraße 17
71691 Freiberg/N

Tel.: 07141/270263
Fax: 07141/270498
WuG.Fischer@t-online.de